Die FU Rheda-Wiedenbrück befasste sich mit dem Thema "Die Arbeit der Hospizgruppe in Rheda-Wiedenbrück."

V. l. unten: Frau Helmus-Ruenhorst, Frau Wellerdiek, Frau Korfmacher Oben: Kathrin Söbke (St. Vorsitzende  FU), Gabriele Bremke-Moenikes (Vorsitzende FU)
V. l. unten: Frau Helmus-Ruenhorst, Frau Wellerdiek, Frau Korfmacher Oben: Kathrin Söbke (St. Vorsitzende FU), Gabriele Bremke-Moenikes (Vorsitzende FU)
Das Interesse und der Informationsbedarf waren ausgesprochen groß, als sich am 13.5.2019 über 35 Mitglieder plus Gäste mit drei ehrenamtlich tätigen Damen des Vorstandes der Hospizgruppe im historischen Rathaus zu Wiedenbrück trafen.

Die Damen berichteten eindrucksvoll mit Beispielen über ihre Arbeit mit Schwerstkranken und ihre Unterstützungsangebote auch für die Angehörigen. Sie investieren viel Zeit in Beratung, Zuwendung und Begleitung am Ende des Weges auf Erden. Dabei betonen sie, dass es sehr wohl neben Trauer auch glückliche Momente wie gemeinsames Vorlesen, Zuhören und Lachen gebe. Sie empfinden ihre Arbeit als wertgeschätzt und auch als persönliche Bereicherung.

Anschließend gab es Gelegenheit zu Fragen und Diskussion. Am Ende des Abends bedankte sich die CDU FU-Vorsitzende Gabriele Bremke-Moenikes sehr herzlich und stellte fest: "Es war heute für alle Besucher ein sehr beeindruckender und berührender Abend."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben